Sport PK nimmt an Laatzener Leinelauf teil - Schüler beeindrucken mit tollen Ergebnissen

 

„Auweia - 3,5 km Laufen. Das ist doch langweilig und macht keinen Spaß“, so die Aussagen einiger Schüler des Sport-PKs des 8. Jahrgangs, als sie davon hörten, dass sie an dem diesjährigen Laatzener Leinelauf teilnehmen werden. Doch die Schülerinnen und Schüler mussten nicht nur Laufen, sondern auch die Organisation eigenständig durchführen: Die Veranstaltung den Mitschülern in einer Präsentation vorstellen, die notwendigen Informationen zusammenstellen sowie einen Ablaufplan erstellen, einen Elternbrief verfassen, die Gruppe anmelden und die Verpflegung vor Ort bereitstellen.

 

Das der Laatzener Leinelauf eine ideale Veranstaltung ist, um mit einem Sportkurs an einem Volkslauf teilzunehmen, zeigte sich dann vor Ort: Gut organisiert, preiswert, stimmungsvoll und eine schöne Streckenführung machten die Veranstaltung zu einer runden Sache. Selbst das Wetter spielte mit und es blieb trocken.

Die Schülerinnen und Schüler des Kurses zeigten durchweg tolle Leistungen und alle Starter kamen in das Ziel. Schnellstes Mädchen war Annika Vonberg mit 19:32 Minuten, die gleichzeitig die schnellste Läuferin ihrer Altersklasse war. Bei den Jungen hatte Eric Lohr mit einer Zeit von 14:44,2 Minuten kursintern ganz knapp die Nase vorn - Luca Krone (14:44,5) überquerte nur einen Wimpernschlag später die Ziellinie.

Das positive Fazit einiger Läufer, entgegen der anfänglichen Bedenken, lässt die Anstrengung schnell vergessen: 

„Das hat Spaß gemacht! Ich glaube, ich laufe nächstes Jahr wieder mit!“

 

 Jugend trainiert für Olympia Fußball - Die ultimative Mannschaft

 

Am 30.04.2015 fuhr die Mädchen Schulmannschaft von der Albert-Einstein Schule Laatzen nach Seelze zu einem Fußballturnier. Die lange Anreise wurde mit Bus und Bahn angetreten. Für die Spielerinnen war das Motto des Turnieres klar: "großen Spaß bei dem Turnier haben."  Eine kurze Turnierzusammenfassung einer Spielerin:

Wir haben mit sieben Spielerinnen auf dem Feld gespielt und hatten zwei zum Auswechseln. Ein Spiel ging zehn Minuten. Am Ende wurden wir dritter von acht Mannschaften.  Dieser Tag wurde von Herrn Niklas und Herrn Brandauer organisiert. Uns hat dieser Tag gefallen und wir hatten einen riesigen Spaß, obwohl wir nicht erster geworden sind.

 

Bericht zur Sportkursfahrt „Ski Alpin“

 

Die Schülerinnen und Schüler des Sportkurses Ski Alpinwedeln, carven und schwingen auf den Kitzsteinhorn durch den Pulverschnee - auch bei stürmischen Bedingungen

 

Vom 10.01.-17.01. fand die Sportkursfahrt „Ski Alpin“ der AES im schönen Zell am See in Österreich statt. Nachdem in Laatzen über das Schulhalbjahr die theoretischen Grundlagen wie Pistenregeln erarbeitet wurden und die Schülerinnen und Schüler fleißig an ihrer Ausdauer sowie Kraft gefeilt hatten, war es an der Zeit, das Gelernte auf der Piste umzusetzen. War es auf der Hinfahrt noch untypisch warm und sonnig - wir hatten eine Pause kurz vor der Deutsch-Österreichischen-Grenze bei fast 20°C gemacht - erwartete uns am ersten Skitag viel Wind und Schneefall. Die Anfänger begaben sich zum Übungslift im Tal, die Fortgeschrittenen wurden in drei leistungshomogene Gruppen eingeteilt, in denen im Folgenden geübt werden sollte. Schnell zeigten sich bei vielen Schülerinnen und Schülern deutliche Fortschritte, sodass wir bereits am zweiten Tag auf das Gletscherskigebiet „Kitzsteinhorn“ fahren konnten. Hier erwarteten uns tolle Schneebedingungen (Pulverschnee) bei weiterhin starkem Wind. Die sonnigen Abschnitte wurden in den Mittagspausen auf der Sonnenterasse des Alpincenters natürlich ausgekostet. Vor- und Nachmittags feilten die Gruppen an der Skitechnik. Kurz- und Carvingschwünge standen auf dem Programm. Diese wurden auf Pisten aller Schwierigkeitsgrade geübt. Dabei kam der Spaß nicht zu kurz: Die Abfahrtshocke wurde eingenommen und Wettrennen gefahren, Sprünge im Funpark durchgeführt sowie am Aussichtspunkt die grandiose Aussicht genossen. Schließlich gehört zum Skifahren nicht nur das Befahren einer Piste! Abends sorgte die sympathische Gastwirtin "Sissi" des Gästehaus Klawunn dann dafür, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Energiespeicher wieder auffüllen konnten: Bei diesem leckeren Essen blieb niemand hungrig! Kein Wunder, dass die AES Laatzen jährlich in diese Unterkunft zurückkehrt. Über drei Jahrzehnte (!) war nun schon Herr "Hilli" Hilmer regelmäßig bei der Fahrt dabei. Dieses Jahr machte Hilli Schluss und so wurde er auf seiner "Abschiedstour" gebührend vom gesamten Kurs und den Lehrern verabschiedet. Hilli, vielen Dank für dein jahrelanges Engagement und alles Gute für dich!

Fazit: Es hat großen Spaß gemacht und bei vielen Schülern konnte die Leidenschaft für's Skifahren geweckt werden, sodass sie bestimmt bald auf den Schnee zurückkehren - vielleicht ja wieder mit der AES.

Krämer, Clemens, Jordan und Hilmer

 

Jugend trainiert für Olympia Fußball

 

 

Die Fußballmannschaft (WK2 der Jungen) der AES steht in der nächsten Runde bei „Jugend trainiert für Olympia“ 

 Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten sich die Laatzener gegen die Mannschaften aus Sehnde, Lehrte und des Erich-Kästner-Gymnasiums Laatzen durchsetzen und zogen gemeinsam mit der KGS Hemmingen in die nächste Runde ein. Im finalen Spiel um den 1. Platz setzten die Spieler der AES die Vorgaben des Trainerteams gut um und erreichten gegen die letztjährigen Berlin-Teilnehmer aus Hemmingen ein beachtliches 0-0. Besonders wichtig war der „Derbysieg“ gegen das Erich-Kästner-Gymnasium mit 2-0. Die nächste Runde findet am 29.05.2015 statt.

 

 

 

Bericht zum Sportfest des 6. Jahrgangs - Schwimmen

 

Viele freudige Gesichter, gute Stimmung, lautstarke Anfeuerungen, zuverlässige Helfer und ein zufriedenes Organisationsteam - so kann das erste von zwei Schwimmfesten in diesem Jahr zusammengefasst werden.

Das Wettkampfbecken des AquaLaatzium war pünktlich um 9:00 Uhr hergerichtet und das Sportfest konnte mit den ersten Disziplinen beginnen - 50m Schwimmen in verschiedenen Stilarten. Mit jedem Startsignal wurden die Schwimmer stets aufs Neue lautstark unterstützt und zu Spitzenleistungen angespornt. Besonders die 6G4 und 6G3 erzielten hier fantastische Ergebnisse. Nach den "klassischen" Disziplinen folgte das Streckentauchen. Einige Schüler tauchten tatsächlich die kompletten 25m am Stück - Super Leistung. Die 6G1 tauchte insgesamt 188m! Beim anschließenden Synchronspringen vom Startblock wurden viele tolle Sprünge präsentiert. Besonders begeistert war die Jury von den synchronen Saltos zweier Schüler der 6R1. Dennoch ging der Sieg beim Synchronspringen an die 6H1. Eben diese Klasse, die 6H1, wuchs über sich hinaus und „kämpfte“ sich mit der kleinsten Teilnehmerzahl tapfer durch das Schwimmfest. Die abschließenden „Spaßstaffeln“ - eine Rettungsschwimmstaffel und eine Staffel mit T-Shirt als Staffelstab - bildeten den Höhepunkt des Sportfests. Mit jeweils zwei knappen Staffelsiegen konnte sich die 6G1 auch zum Gesamtsieger krönen. Herzlichen Glückwunsch.

Christian Krämer

 

Das Floorballturnier 2015

Das Floorballturnier fand in diesem Jahr am 10.03.15 in der Sporthalle  der International School Hannover statt. Die Albert-Einstein-Schule hatte an diesem Tag zwei Mannschaften am Start, die Wertungsklasse 2 und 3 (WK2 und WK3). Die Mannschaften hatten beide jeweils drei reguläre Spiele, in denen der Jahrgang WK3 sein erstes Spiel gegen Dorum mit 2:4 verlor. Doch nach einer kleinen Mittagspause konnte sich die Mannschaft über ihren ersten Sieg freuen. Sie gewann mit 2:1 gegen Liliental. Im dritten und letzten regulären Spiel, spielte die Mannschaft 1:1 gegen Clenze. Damit waren sie in ihrer Gruppe verdiente zweite. Nachdem alle Schulen ihre Spiele ausgespielt hatten, ging es für die Albert-Einstein-Schule gegen Hannover, die Sieger  der anderen Gruppe. Aber hier musste sich unsere Mannschaft mit 1:2 geschlagen geben. Also ging es im letzten Spiel des Tages um Platz drei, wieder gegen Liliental.  Die Mannschaft konnte leider nicht erneut  gegen Liliental punkten. Die WK3 verlor mit 2:4. Und so landete die Floorballmannschaft  der AES auf dem vierten Platz.

Trine Dorka ( Jg. 7 )

Die Wettkampfklasse 2 holte bei dem Floorball-Schulcup dieses Jahr den sechsten Platz.Trotz der relativ langen Wartezeit zwischen den Spielen hatten alle Beteiligten ihren Spaß und es herrschte eine gute Stimmung innerhalb der Mannschaft. Das Team der Wettkampfklasse 2 bestand dieses Jahr aus Schülerinnen und Schülern des 9. Jahrgangs, der Einführungsphase sowie des 10. Jahrgangs des Realschulzweiges.

 

Carolin Falke (E1)